Wie viel kostet ein Musikvideo?

Diese Frage zu beantworten ist nicht ganz einfach, denn jeder Song, jeder Künstler und jedes Genre verlangt nach einer anderen kreativen Herangehensweise und visuellen Umsetzung. Die Preise dafür variieren zwischen 4.000€ bis 200.000€ und mehr. Dabei sind 4.000€ sehr günstig, aber auch 200.000€ sind nicht wirklich viel, wenn man sich ein paar der erfolgreichsten Musikvideos einmnal näher anschaut. Michael und Janet Jacksons Video für den Song "Scream" hat ganze 7 Millionen US-Dollar gekostet. Madonnas Video für "Express Yourself" lag bei 5 Millionen US-Dollar. Ist das viel Geld? Ja natürlich! Aber die Ergebnisse waren umwerfend. Künstler und Regisseur hatten die Freiheit, alle Visuals, Themen und Geschichten, die sie sich vorgestellt hatten auf die Leinwand zu malen. Es ging nicht wirklich um die Kosten, sondern um die Schaffung des ultimativen Videos für diese Künstler und ihre Songs.

Hochwertige Musikvideos für Ihren Song
Die Variablen, die den Preis eines Musikvideos ausmachen sind vielfältig, schließlich könnten Sie Ihr Musikvideo auch mit den einfachsten Mitteln selber umsetzen und zum Beispiel mit Ihrem Smartphone filmen. Auf der anderen Seite stehen professionell gefilmte Videos mit detailliert ausgearbeiteter Story, beeindruckenden Bilden und special effects. Bei solchen Produktionen kommen mehrere hochwertige Kinokameras wie ARRI Alexa oder RED, Cine-Objektive und aufwendiges Licht zum Einsatz. Gedreht wird mit großen Filmcrews, professionellen und zum Teil bekannten Schauspielern an ausgesuchten Locations wie Luxusyachten, Villen, Tonstudios, aussergewöhnlichen Schauplätzen in der Natur oder in Städten und Metropolen auf der ganzen Welt. 

Je mehr Crewmitglieder, desto mehr kostet es

Zuerst benötigen wir einige grundlegende Informationen, um zu bestimmen, wie die filmische Umsetzung aussehen soll. Dazu hören wir uns das Lied nicht nur einmal, sondern unzählige Male an , um die Bedeutung, die Aussage des Künstlers usw. zu verstehen. Bei einem ersten Treffen werden der Regisseur und der Künstler über das Aussehen und das Gefühl für das Musikvideo sprechen. Storyboards und Shot-Listen werden erstellt, um alle Beteiligten über die Einstellungen, Szenen und den visuellen Ansatz für das Musikvideo zu informieren. Eine der wichtigsten Entscheidungen ist die Größe der Besatzung. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie viele Crew-Positionen für die Umsetzung benötigt werden. Je mehr Crewmitglieder, desto mehr kostet es. Wenn Sie vorhaben, den Künstler mit einer Gruppe von Tänzern an mehreren Orten zu drehen, müssen Sie mit einer großen Crew planen. Der Künstler und die Tänzer werden Hairstyling und Make-up, Kostüme, etc. brauchen. Vergessen Sie nicht, dass ein Choreograph ein Must für ein Dance Music Video ist. Der Kameramann wird einen Kran vorschlagen, um schöne, dynamische Aufnahmen von oben zu erhalten, oder eine Steadycam, um dem Künstler und den Tänzern zu folgen. Wenn Sie nur einen Künstler an einem Ort filmen, können Sie mit einer kleinen Crew auskommen. Die Kosten für ein Musikvideo hängen hauptsächlich vom Konzept, den Sets, der Art Direction, dem Kamerapaket, der Beleuchtung, der Crewgröße, dem Drehbuch und dem Konzept für das Musikvideo ab.

Raum für Kreativität

Musikvideos können sehr konzeptuell sein, das gibt dem Regisseur die Freiheit kreaiv zu sein. Manchmal sind minimale Ressourcen ausreichend, um ein hervorragendes Musikvideo zu erstellen. Das Wichtigste ist, einen talentierten Künstler und einen tollen Song zu haben.  Ein kreativer Regisseur (mit einer kleinen Crew) kann Ihnen helfen hochwertige Musikvideos die ihren Song verkaufen zu kreiren, denn darum geht es letztendlich.

Jede einzelne Crew-Position ist ein wichtiger Teil des Prozesses.

Bedenken Sie, dass mit einer kleinen Crew alles mehr Zeit und eine aufwendigere Vorarbeit benötigt. Beispielsweise wird häufig darauf verzichtet (oder es wird vergessen) einen guten  AD (Assistant Director) zu engagieren. Dabei ist der 1st AD das Crewmitglied, das dem Regisseur hilft am Set alles unter Kontrolle zu behalten. Ohne ihn, muss der Regisseur am Shooting-Tag alles selber ausführen, dabei aber kreativ bleiben und die Talente, Kameraeinstellungen usw. anleiten. Der Regieassistent ist derjenige, der das Set und die Zeitpläne im Auge hat. Er trägt grundsätzlich das organisatorische Gewicht, damit sich der Regisseur auf die Regie konzentrieren kann. Eine weitere Schlüsselposition ist der Produzent. Er stellt sicher, dass Standorte, Genehmigungen, Versicherungen und Ausrüstung parat und für den Shooting-Tag bereit sind. Ein Besatzungsmitglied mit dem der Dreh steht oder fällt, ist der Kameramann (D.P. oder Director of photography). Er / Sie ist verantwortlich für die Kamera- und Beleuchtungsabteilung. Die Hauptaufgabe des D.P. besteht darin, jede Aufnahme mit dem richtigen Kamerawinkel, der richtigen Kamerabewegung und Beleuchtung zu komponieren.  Director und D.P arbeiten als Einheit eng zusammen.

Ich vergleiche ein Filmset gerne mit einer Fabrik. Jede einzelne Position der Besatzung ist eine wichtige Maschine. Wenn Sie nicht alle notwendigen Maschinen (Mannschaft, Ausrüstung, etc.) haben, fehlen Ihnen Teile im Fertigungsprozess und Sie werden den Zeitplan überschreiten, es werden Ihnen wichtige Einstellungen fehlen, andere werden Qualitativ nicht gut genug sein und vor allem werden Sie am Ende mehr Geld ausgeben.

Am Besten lässt sich das Kosten-Qualität-Verhältnis anhand des berühmten "Film Production Triangle" erklären. Je zwei Ecken eines Dreiecks beeinflussen das dritte. Das heißt, wenn Sie beispielsweise möchten, dass Ihr Musikvideo gut ist und Sie es schnell produzieren wollen, wird es nicht billig sein. Wenn Sie wollen, dass es billig und gut ist, werden Sie für die Produktion mehr Zeit brauchen.

Hochwertige Musikvideos für Ihren Song

Was kostet nun ein Musikvideo?

Unsere Musik-Videoproduktionspakete beginnen bei 4.000€ und das beinhaltet 1 Drehtag an 1 Drehort / Aufnahme mit einer Cinema Camera in  HD 1080i / Lights / Grip und eine professionelle Crew.
Noch einmal: Je mehr Ressourcen Sie für eine Musikvideo-Produktion aufwenden, desto besser.

Einige Details müssen wir wissen um einen genauen Preis zu nennen.

Brauchen wir mehr als einen Tag um zu filmen? Soll an mehr als einem Ort gefilmt werden? Fallen Reisekosten an? Müssen wir Schauspieler engagieren? Komparsen? Visagisten? Soll eine bestimmte Kamera zum Einsatz kommen (ARRI, RED, PANANSONIC, SONY? Soll in HD 1080i oder in 4K gedreht werden? Soll zusätzlich eine Hochkant-Version erstellt werden? Gibt es Tiere oder Tierbetreuer? Tänzer? Müssen wir in einem Studio oder Sound Stage filmen? Benötigen Sie komplexes VFX? ...

Sprechen Sie uns einfach an, egal wie groß Ihr Budget ausfällt, wir finden sicher den richtigen Weg für Sie.

soLoud!media


Julius-Frank-Straße 7a
28865 Lilienthal
Germany

phone: 011 49 (0) 42 98 / 18 98 895
mobile: 011 49 (0) 176 / 621 855 07
fax: 001 49 (0) 42 95 / 18 99 738
email: info (@) soloudmedia.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen